deutschenglisch
jasondonovan

Eine unvergessliche Reise, ein unvergesslicher Abend.

Vor knapp 15 Jahren habe ich die Fanseite www.jasondonovan.de ins Leben gerufen. Die Idee kam mir, weil ich neugierig war, ob noch weitere Jason Donovan-Fans von ″damals übriggeblieben″ sind. Ich wollte einen Treffpunkt schaffen, wo sich die Fans gegenseitig austauschen und möglichst viele sowie aktuelle Informationen über Jason zu finden sind.

Facebook & Co. steckten damals noch in den Kinderschuhen und so schien mir eine Fanseite ein toller Ort zu sein, den es galt mit Leben zu füllen.

Und siehe da ... Inzwischen kenne ich u.a. Jana und Andreas bereits seit 2007. Das Erstaunliche: Sie sind trotz ihrer Blindheit sehr aktiv und überall im Alltag mit dabei. Ich bewundere dies sehr.

Im Sommer 2018 hatten die beiden ihren großen Tag und heirateten. Ich nahm dies zum Anlass und wollte ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk machen. Es gelang. Doch lest selbst:

Anfang März 2019 machten sich die Beiden auf die Reise nach England, um sich einen Traum zu erfüllen: Jason live auf der Bühne erleben.

Am 9. März 2019 sollte es soweit sein. Angereist waren die Beiden bereits drei Tage vorher.

Und hier nun ihr Bericht:

Nach einem letzten Abendessen im Pub ″Angel Hotel″ sind Andreas und ich pünktlich um 19 Uhr am Pavilion-Theater angekommen. Die Mitarbeiter wussten bereits Bescheid, dass Jana Jason ganz persönlich Backstage treffen wollte (Anmerkung Rike: und auch sollte). Wir waren am Nachmittag gegen 15 Uhr schon einmal am Veranstaltungsort, da wir ursprünglich die Auskunft bekommen haben, dass man Jason am besten vor der Show trifft, indem man bereits zeitig vor Ort sein sollte und auf seine Ankunft am Bühneneingang wartet. Dann wurde uns aber gesagt, dass Jason erst kurz vor Beginn eintreffen würde.

Janas Nervosität stieg von Minute zu Minute. Die Wartezeit wurde immer länger, weil eine angesprochene Mitarbeiterin erst Bescheid sagen wollte. Wir haben uns gefragt, ob die verantwortliche Person nicht schneller via Handy hätte angerufen werden können, nein! Die Mitarbeiterin am Eingang wollte ihr persönlich Bescheid geben. Viele weitere Gäste sind an uns vorbeigezogen und wir haben schon gedacht: ″Das wird heute nichts mehr!″

Endlich kamen Loreen vom Merchandise-Stand und Jason um 19:25 Uhr kurz vor Beginn seiner Show auf uns zu. Die in Janas Kopf zu Recht gelegten Worte kamen nicht heraus. Er stellte uns viele Fragen, wie es uns geht und wie wir nach England gekommen sind, nur, um ihn zu treffen. Vor lauter Aufregung konnte Jana ihm kaum antworten, sodass Andi und Brian (Anmerkung Rike: Janas und Andreas′ Assistent) aushelfen mussten. Als Jason gemerkt hat, wie aufgeregt Jana war, hat er sie erstmal beruhigt. Andi hat ihn vieles gefragt. Auch Jason wollte sehr viel über uns wissen. Z. B., ob wir von Geburt an blind sind. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass er sich ganz doll gefreut hat, uns zu sehen. Er war absolut fasziniert darüber, dass behinderte Menschen eine so weite Reise wagen. Am meisten hat ihn Janas Blindenstock angezogen und begeistert. Er hat erstmal spielerisch versucht, Gehbewegungen damit nachzuahmen, hat aber eher damit wild herumgefuchtelt und riesigen Spaß daran gehabt.

Anschließend sagte Jana ihm, dass sie schon seit ihrer Kindheit mit 11 Jahren Fan seiner genialen Musik ist. Sie ist unwahrscheinlich stolz darauf, dass er seine Drogensucht besiegt hat und dass er ein toller und ehrlicher Mensch ist und eine tolle Familie hat. Dann haben wir von Brian noch ein gemeinsames Foto machen lassen.

Jana Jason Andreas

Über Janas sprechendes Smartphone hat er riesig gestaunt. Jana hatte extra einige Jason-Utensilien zum Signieren mitgenommen. Wir haben es schließlich hinbekommen, dass er ihren Flaschenöffner signiert hat. Da er wollte, dass Jana die Unterschrift für immer fühlen kann, hat er sich echt so seine Gedanken gemacht. Ein Stift wäre nie und nimmer fühlbar gewesen. Deshalb hat er mit dem Zimmerschlüssel unseres Assistenten seinen Namen  eingekratzt .

Um 19:30 Uhr ging es dann endlich los. Jason hat vorher ganz doll gehofft, dass wir nicht allzu sehr geschockt von seinem Stück sind. Die 500 Fans lauschten dann ganz gespannt seinen Erzählungen. Er hat das alles so ehrlich, humorvoll und sympathisch rübergebracht. Unser Brian hat so oft gelacht; selbst er fand, dass Jason ein toller Mensch ist. Zwischendurch hat er auch einige kleine Videos gezeigt. Am heftigsten hat uns das Video angesprochen, in dem er einen Ausschnitt aus der Zeit seiner Stimmenprobleme gezeigt hat.

Um 22:15 Uhr beendete er die Biografie mit ein paar Liedern wie ″Too Many Broken Hearts″ oder ″Any Dream Will Do″ bzw. ″Sealed With A Kiss″.

Wir haben beschlossen, im nächsten Jahr ein Konzert von ihm zu besuchen.

Wir kamen dann müde, glücklich und erschöpft wieder zu unserer Pension.

↑ nach oben